Ein Service der Financial Times Limited

Home / Kommentare & Analysen / Country Profiles

Polens Rentenreform ist zum Scheitern verurteilt, so Experten

Polens Reform der dritten Säule der Altersversorgung, mit der neuartige private Altersvorsorgekonten, die so genannten IKEs, eingeführt werden sollen, ist nach Einschätzung von Pensionsgeldverwaltern in Warschau zum Scheitern verurteil. Nur etwa 1-2 Mio. Menschen jährlich werden in IKEs anlegen, so die Experten. Die steuerlichen Vorteile der IKEs seien minimal und Polen, obwohl es jetzt ein EU-Mitglied ist, sei weiterhin ein armes Land, warnen skeptische Stimmen.

Land im Fokus: Die Niederlande

Sicherheitsdämme für die Altersversorgung:
Die neuen Vorgaben für höhere Deckungsgrade bei niederländischen Pensionsfonds stellen viele Segmente der Altersversorgung, die bisher unantastbar waren, in Frage, berichtet Sam Greene.

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

EU-Erweiterung:Slovenien

Dass Slovenien in die EU aufgommen werden würde, stand nie zur Diskussion. Jetzt nach dem Beitritt fragt sich jedoch so mancher, ob das Land hierfür bereit war. Von dem Moment an, als Slovenien 1991 aus Jugoslawien ausschied und begann, intensiv die Beziehungen zu seinen Nachbarn Österreich und Italien auszubauen, war klar, dass dieser reichste und am meisten entwickelte ex-kommunistische EU-Beitrittskandidat ein natürlicher Partner war.

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

EU-Erweiterung:Polen

Polen war über die letzten 15 Jahre hinweg fast immer der Vorreiter unter den neuen EU-Mitgliedstaaten. Im Jahr 1989 war das Land der erste Ostblockstaat, der sich von der kommunistischen Herrschaft befreite, und später das erste Land, das eine radikale Wirtschaftsreform umzusetzen suchte. Jetzt als Mitglied der EU, wo es bereits harte Positionen zu den verschiedensten Themen von der Verfassung bis hin zu den Strukturfonds verlautbart hat, scheint es der erste der neuen Mitgliedstaaten zu sein, der in Brüssel für Unruhe sorgt.

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

EU-Erweiterung:Tschechien

Als der Eiserne Vorhang fiel, entwickelte sich Tschechien fast übernacht vom stalinistischsten Regime der Region zum liberalsten. Der zu Anfang amtierende Premierminister (und jetzige Präsident Tschechiens) Vaclav Klaus organisierte nicht nur die sogenannte „samtene Scheidung“ von der Slowakei, sondern galt auch als Bewunderer von Margaret Thatcher und Ronald Reagan und deren Wirtschaftspolitik. Für ihn gab es keinen Unterschied zwischen Sozialdemokratie und Kommunismus.

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

EU-Erweiterung:Slowakei

Nach Jahren schlechter Regierungen und des Stigmas hat die Slowakei nun genug von ihrem schlechten Ruf. Die Slovaken sahen sich selber natürlich nie gerne als Nachzügler, lieber stellten sie sich als Benachteiligte dar. Jetzt schauen sie jedoch eher wie Vorreiter aus.

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

EU-Erweiterung:Zypern

Die Erweiterung der EU sollte die Wiedervereinigung symbolisieren, das Ende der durch eine zynische Politik geschaffenen künstlichen Trennungen. Das ist sicherlich der Geist, der die meisten der zehn neuen Mitgliedstaaten bewegt.

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

EU-Erweiterung:Ungarn

Fast genau seit dem Tag, als in Ungarn 1989 die kommunistische Herrschaft endete, wird von Beobachtern gescherzt, das Land verfolge nur eine einzige offizielle Politik: den EU-Beitritt. Nach fast 15 Jahren wurde das Ziel endlich erreicht. Und was nun?

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

EU-Erweiterung- Eckdaten

Kommentare & Analysen / Country Profiles | 01 September 2004

Treuhänder berücksichtigen Myners-Prinzipien nur wenig

Vor vier Jahren hatte die britische Regierung Paul Myners den Vorsitzenden des Investmentmanagement-Hauses Gartmore damit beauftragt, die Prozesse in der Vermögensverwaltung von betrieblichen Pensionsgeldern zu analysieren und Verbesserungsvorschläge einzubringen. Myners veröffentlichte seine Analysen und Ideen im März 2001. Das Dokument, Institutional Investment in the UK, A Review (Institutionelle Anlagen in Großbritannien, eine Überprüfung), enthält Vorschläge für den Umgang mit und für die Kapitalanlage von Pensionsgeldern (siehe Zusammenfassung auf S. 58).

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.