Ein Service der Financial Times Limited

Home / Kommentare & Analysen

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 14 Dezember 2009

Insolvenzschutz in der bAV – ein Entwurf

Ein risikoorientierter PSV-Beitrag kann Arbeitgeber nachhaltig entlasten, schreiben Alexander Gunkel und Florian Swyter

Kommentare & Analysen / Editorials | 09 November 2009

Neuer Wein aus neuen Schläuchen

Die neue Linke hat in Berlin erstmal Sendepause, ihre Ideen aber sind so angesagt, dass sie auf allen populären Kanälen laufen und nicht mehr bloß auf den gefälschten ZEIT-Seiten von Globalisierungskritikern wie Attac oder in Kommentaren von Kapitalismuskritikern bei der Frankfurter Rundschau. Die­jenigen abseits dieser Pop-Kultur, die man in der Tat ernst nehmen darf, haben schon lange vor dem Lehman-Untergang und den Anfängen der Subprime-Krise, ja sogar vor dem Börsen-Crash ab dem Jahr 2000 den Finger gehoben: Die Rente darf nicht zur Geißel der Finanzmärkte werden.

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 09 November 2009

Das IAS 19-Projekt: Die Denkpause nutzen!

Bei der Neubewertung von Pensionslasten sollte die deutsche Industrie mitreden, schreiben Benedikt Köster und Norbert Seeger

Kommentare & Analysen / Umfragen | 09 November 2009

Nachhaltige Investoren und ihre Dienstleister – eine netzwerkanalytische Perspektive

Murat Ünal, Vadim Morochek und Karl Olbert entflechten erstmals die Beziehungen mithilfe der Netzwerkanalyse

Kommentare & Analysen / Kommentare | 05 November 2009

Kurz-Scluss: 4 zu 1

Soso, nun überlegen sich die Tigerenten-Koalitio-näre in Berlin also, auch die Versicherungsaufsicht der Bundesbank zu unterwerfen. Das wäre zwar Seelenbalsam für eine oberste Bundesbehörde, die im Schatten der Europäischen Zentralbank (EZB) vornehmlich vom Ruhm längst vergangener monetaristischer Hoch-Zeiten zehrt. Doch die Assekuranzler verweisen darauf, dass Banken und Versicherungen völlig unterschiedliche Geschäftsmodelle verfolgen und demzufolge differenziert zu beaufsichtigen seien.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 14 September 2009

Pascal Bazzazi: IAS 19: Sofortamortisation ante portas?

Bilanzregeln müssen so einfach sein, dass sie meine Großmutter versteht.“ Wird dieser Sir David Tweedie, Chairman des International Accounting Standards Boards (IASB), zugeschriebene Ausruf nun doch bald ein Stück mehr Realität? Das IASB wird wohl noch im Herbst seinen Entwurf zur Neufassung des IAS 19 vorlegen, und folgt man den Protokollen des Boards, könnten die Neuerungen handfest werden. Nicht weniger dürfte man vorschlagen, als die beiden Mechanismen zur Abfederung der Langfristigkeit der Pensionsverpflichtungen, Korridor- und Sorie-Methode, ersatzlos zu streichen. Folge wäre, dass via Sofortamortisation versicherungsmathematische Gewinne und Verluste, gleich ob sie sich auf Änderungen bei Biometrie, Zins oder Plan Assets gründen, unmittelbar und in voller Höhe auf die GuV der nach IFRS berichtenden Konzerne durchschlagen.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 14 September 2009

Kurz-Schluss: Wenigstens nicht WWHRTP

Die Konzentration in der deutschen Pensionsberater-Branche geht weiter. Doch anders als beim Mercer-Höfer-Merger Ende 2007 kommt der Druck diesmal aus Übersee: Die beiden US-Giganten Watson Wyatt und Towers Perrin haben jüngst ihr Zusammengehen verkündet.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 14 September 2009

Kurz-Schluss: Aktuar: Fleischmasse konstant

Dass die Völker des Westens an zurückgehender Lust zur geschlechtlichen Fortpflanzung darben, ist mittlerweile Allgemeingut. Mit gnadenloser Genauigkeit prognostiziert die Bevölkerungs-Statistik den zahlenmäßigen Niedergang der Deutschen und ihrer Nachbarn in Ost und West. Da helfen auch keine ständig neu zu verteilenden Steuer-Milliarden, seien sie gepumpt in steigendes Kindergeld oder in neues Elterngeld, in bessere Betreuungsstätten oder in die Masseneinwanderung gebärfreudiger Minderqualifizierter.

Kommentare & Analysen / Editorials | 10 September 2009

Perspektivenwechsel

„Man hat Albert Einstein dafür kritisiert, dass seine Theorie zu komplex ist. Er erwiderte, eine Theorie solle so einfach wie möglich sein, aber nicht einfacher. Wir alle sollten uns immer wieder einmal um 180 Grad drehen und die Perspektive wechseln.” Das sagt uns Andrew Lo im Interview (Seite 55) auf die Frage, ob bei institutionellen Investoren nicht eher „back to the basics” angesagt sei als „Hedgefonds”.

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 10 September 2009

Brief aus Berlin

Bis zum späten Nachmittag des 30. August schien die Welt in den Parteizentralen und im Regierungsviertel in Berlin in Ordnung zu sein. Als die Wahlforscher jedoch um 18.00 Uhr ihre Prognosen veröffentlichten, wurde klar, dass sich die politische Landschaft deutlich verändert hatte: Verluste der CDU; trotzdem eine weiterhin schwache SPD, die dennoch behauptet, Rückenwind zu verspüren; die Grünen im Plus, in zwei Ländern sogar in der Rolle des Königsmachers, und DIE LINKE, die derzeit vor Kraft strotzt. Ein Rückschlag für Schwarz-Gelb, obwohl die FDP überall zugelegt hat, aber kaum davon profitiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.