Ein Service der Financial Times Limited

Home / Kommentare & Analysen

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 27 Dezember 2007

Brief aus Berlin

Vor neun Jahren strebte Kanzlerkandidat Gerhard Schröder mit voller Wucht in Deutschlands politische Mitte, dorthin, wo die meisten Wähler sind. Zur Mitte gehören diejenigen, die morgens aufstehen, zur Arbeit gehen, Steuern und Sozialbeiträge zahlen und Kinder erziehen.

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 27 Dezember 2007

Vorsicht, Finanzaufsicht!

Ein Governor der London School of Economics liest den Aufsichtsbehörden gehörig die Leviten. Er prangert an, dass sie nicht machen, was sie sollen: für stabile Finanzmärkte sorgen. Stattdessen unterdrücken sie die natürliche Vielfalt der Spieler und schaffen so ein Paradoxon: Statt der Sicherheit steigt das Risiko. Fragen: Maik Rodewald Antworten: Prof. Avinash Persaud, London School of Economics, Mitglied des Board of Governors und Präsident von Intelligence Capital

Kommentare & Analysen / Editorials | 07 November 2007

Mein lieber Hedgefonds!

Unser Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hat das Prinzip einfach verstanden. Und das geht so: Häufen sich die negativen Schlagzeilen über Hedgefonds, springt er in die Bresche und warnt davor, sie nicht zu verteufeln.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 07 November 2007

Nikolaus Bora: Die große Schlamperei

Ein fehlendes Wort, ein falscher Bezug – da wird die Aussage eines Satzes schnell ins Gegenteil verkehrt. Geschieht das bei einem Gesetzestext, ist es fatal. Dann muss nachgebessert werden, so wie das seit je geschieht. So oft freilich wie in der jetzigen Großen Koalition musste nie zuvor nachgearbeitet und ausgeputzt werden. Daran wird sich in dieser Legislaturperiode nichts mehr ändern, weil das Procedere gleich bleibt: Union und Sozialdemokraten wollen im Koalitionsvertrag vereinbarte Aufgaben bis zu einem bestimmten Termin erledigen, beispielsweise die Gesundheits-, Pflege- oder Unternehmens-Steuerreform.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 07 November 2007

Maik Rodewald: Wussten Sie schon, dass …?

Wussten Sie schon, dass Abu Dhabi, immerhin der mit Abstand größte und zugleich erdölreichste Staat der Vereinigten Arabischen Emirate, in diesem Jahr mehr mit seinen Finanzanlagen verdient hat als mit dem Ölgeschäft? Wussten Sie schon, dass Qatar so schnell wächst wie kaum eine andere Volkswirtschaft und sehr bald Luxemburg als das Land mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen überholen wird? Und wussten Sie schon, dass in Dubai …?

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 07 November 2007

Brief aus Berlin

Mit Vizekanzler und Bundesarbeitsminister Franz Müntefering (SPD) sind fast alle Arbeitsmarktexperten der Meinung, dass es falsch ist, die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes I für ältere Arbeitnehmer zu verlängern und damit einen wichtigen Teil aus der Agenda 2010 herauszubrechen.

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 07 November 2007

Rohstoffreicher Arabellapark

Rohstoffe sind nichts Neues in München. Danach lässt die Bayerische Versorgungskammer bereits seit längerem suchen. Neu ist aber, dass man dafür neben den Dach-Hedgefonds nun auch Long-Only-Manager einsetzt – um den verbleibenden Argumenten für Commodities auch Taten folgen zu lassen.

Kommentare & Analysen / Hintergrund | 07 November 2007

Rohstoffreicher Arabellapark/ 2

Die Akte „Commodity-Indizes“! Diese Akte sollten Rohstoff-Anleger nach dem Lesen gleich wieder schließen: Das gilt vor allem für den Goldman Sachs Commodity Index.

Kommentare & Analysen / Umfragen | 07 November 2007

Internationaler und aktiver

Optimismus, trotz der Subprime-Wirren: So präsentieren sich die Anbieter von Immobilienfonds in der diesjährigen dpn-Umfrage. Pausieren, das kann sich kein Anbieter erlauben, schließlich gilt es, die Nachfrage zu befriedigen: globalere Anlagen, aktiver denn je gemanagt. Ganz nebenher steigt auch der Zwang zur Transparenz. Die Folgen der Subprime-Krise werden für das institutionelle Immobiliengeschäft nicht negativ eingeschätzt, im Gegenteil: Die Branche sieht eine Bereinigung (noch) positiv. Das ist ein Ergebnis der mittlerweile zweiten dpn-Umfrage unter Deutschlands Immobilien-Kapitalanlagegesellschaften (Immobilien-KAGen).

Kommentare & Analysen / Umfragen | 07 November 2007

Der Megatrend heißt Internationalisierung

Die Kunden vergleichen die Leistungen der Asset Manager strenger als bisher. Kein Wunder, wenn die Immobilienfonds-Anbieter internationaler werden, neue Anbieter hinzukommen und die Transparenz auf allen Ebenen steigt. Ein Interview mit Knut Riesmeier, dem Immobilien-Chef der Meag. Fragen: Clemens Schuerhoff Antworten: Dr. Knut Riesmeier, Meag Munich Ergo Kapitalanlagegesellschaft, Geschäftsführer

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.