Ein Service der Financial Times Limited

Home / Investoren & Pensionseinrichtungen / Versicherer

Neue Besen kehren besser

Überdurchschnittlich erfolgreiche Versicherer haben während der Finanzkrise häufig den Chef ausgewechselt. Die Assekuranz bleibt an der Spitze männlich.

Zweistelliges Wachstum dank Innovation

Europäische Versicherer steigerten in den letzten fünf Jahren ihre Eigenkapitalrenditen auf bis zu zehn Prozent. Der Schlüssel sind laut einer aktuellen Studie flexible Produkteangebote.

Versicherer wollen „verlässliche“ Infrastrukturinvestments

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sieht die Infrastrukturlücke als Chance, pocht aber auf klare Spielregeln.

The big Challenge: Solvency II

Über 70 Prozent der Versicherungsunternehmen empfinden Solvency II als große oder sehr große Herausforderung. Dies ergab eine Studie der Versicherungsforen Leipzig zum Umsetzungsstand von Solvency II. Insgesamt 95 Mitarbeiter aus circa 40 verschiedenen Versicherungsunternehmen nahmen an der Studie teil.

SwissRe

Schleppendes Geschäft

Das Versicherungsgeschäft kommt weltweit kaum vom Fleck. Vor allem im Bereich Leben.

Signal Iduna legt bei Lebensversicherungen zu

Die breit aufgestellte Versicherungsgruppe Signal Iduna sieht noch Luft nach oben.

Universal2

Höherverzinsliche Anleihen bevorzugt

Während bei Versicherungen die Rentenquote in den vergangenen beiden Jahren weitgehend stabil blieb und Anlagen in Aktien verstärkt gescheut wurden, kam es innerhalb der Renteninvestments zu einem deutlichen Strategieschwenk hin zu höherrentierlichen Rentenanlagen. Das geht aus einer Studie von Universal-Investment hervor.

JanvonGraffen

SDK will Senior Loans weiter ausbauen

Ein mangelndes Verständnis vieler Asset Manager für die Komplexität der Regulierung mahnt Jan von Graffen an. Der Leiter Kapitalanlagen der Süddeutsche Kranken Leben Allgemeine (SDK-Gruppe) ärgert sich, wenn ihm Asset Manager Fonds präsentieren, die für VAG-Anleger gar nicht investierbar sind. 

Das Hadern der Versicherer

Auch Versicherer haben es nicht einfach. Den einen macht ihr Risikomanagement zu schaffen, für die anderen ist Solvency II nur mit weiteren Nachbesserungen funktionsfähig.

Voll im Zeitplan

Die Wüstenrot & Württembergische hat bereits Anfang des Jahres 2010 ihr Solvency-II-Projekt aufgesetzt. Dieses befindet sich auf der Zielgeraden, die entsprechenden IT-Systeme werden im Sommer 2013 live geschaltet. Raum für Verbesserungen bei Solvency II sieht man vor allem bei den Risikokategorisierungen. 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.