Ein Service der Financial Times Limited

Im Herbst 2002 hatte Matthew Gilman, Senior Immobilienportfoliomanager bei ABP Investments USA in New York, der US-Einheit des großen niederländischen Pensionsfonds ABP, seinen Vorgesetzten gesagt, es sei an der Zeit, einen Teil des 8 Mrd. US-Dollar (6,63 Mrd. Euro) schweren Immobilienportfolios zu verkaufen. „Wir sagten ihnen, die Bewertungen würden uns beunruhigen, dass kein Aufwertungspotenzial mehr bestehe, und dass wir Renditen von 9%, vielleicht 11% erwarteten,“ erinnerte sich Gilman. „Die Allokationsleute sagten, sie wollten mehr in Immobilien anlegen, während wir reduzieren wollten. Über die nächsten neun Monate investierten sie stark [in diese Anlageklasse].“

Wenn Sie bereits ein registrierter Benutzer sind, klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.