Home / Investoren & Pensionseinrichtungen

IAS 19: Der Ritt auf der Achterbahn bleibt vorläufig erspart

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat erfreulicherweise beschlossen, seinen zunächst geplanten radikalen Ansatz zur Bilanzierung von Betriebsrenten vorerst zu vertagen. Das IASB hält damit begrüßenswerter Weise an dem im US- wie auch im bisher gültigen internationalen Bilanzrecht jahrzehntelang bewährten Prinzip der Aufwandsorientierung fest. Das ist eine gute Nachricht. Nicht nur für die am europäischen Kapitalmarkt teilnehmenden Unternehmen mit betrieblicher Altersversorgung, sondern insbesondere auch für die Kapitalmärkte und Bilanzleser, sagt Alfred Gohdes, Gesellschafter-Geschäftsführer der Dr. Dr. Heissmann GmbH.

Der nächste Schritt in Richtung EU-Pensionsfonds

Anderthalb Jahre nach der Verabschiedung der Richtlinie über EU-weite Pensionsfonds hat die European Federation for Retirement einen Bericht zur Umsetzung des Gesetzes in die Praxis veröffentlicht. Liam Kennedy analysiert den EIORP-2005-Bericht.

Asset Management in Germania

Änderungen im Verhalten institutioneller Investoren haben zu einer zunehmenden Präsenz ausländischer Asset Manager in Deutschland geführt. Dr. Peter König untersucht die heutige Lage anhand von vier Erfolgsfaktoren und schlägt gleichzeitig Wege zur Neupositionierung der deutschen Asset Manager vor.

Neue Struktur für die Degussa Pensionskasse

Die Degussa Pensionskasse ist dabei ihre Assets von 2,4 Mrd. Euro neu umzustrukturieren. Dabei wurden kürzlich BNP Paribas Securities Services als Custodian und die dbi als Master-KAG ernannt. Feri Institutional agiert derzeit als Berater bei einem Ausschreibungsprozess für passive Wert- und Wachstumsmandate für Aktien im Small- und Midcap-Bereich, sowie für Unternehmensanleihen. Liam Kennedy unterhielt sich mit Andreas Poestges, Leiter der Kapitalanlagen der Degussa Pensionskasse, darüber.

Kreatives Denken zum Investmentmanagement im Wettbewerb

Kürzlich forderte ein Wettbewerb, der gemeinsam vom Pensionsfonds der britischen Universitäten (USS) und dem Consultingunternehmen Hewitt Bacon & Woodrow organisiert wurde, ihre Teilnehmer dazu auf, Alternativen zum Management eines fiktiven 30 Mrd. Euro Pensionsfondsmandates vorzuschlagen. Die daraus entstehenden Ideenvielfalt aber auch die unterschiedlichen Reaktionen der Teilnehmer überraschten manche. Liam Kennedy berichtet.

Die VBL will moderner Dienstleister werden

Zeit-Wert-Konten

Sparkassen Pensionskasse AG

Um „dpn-online.com” stetig zu verbessern, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.