Ein Service der Financial Times Limited

Anlagen / Strategie | 09 November 2015

Je länger die Politik des Quantitative Easing anhält, umso mehr nimmt das Risiko monetärer Instabilität zu. Das gilt nicht nur für die Politik der Fed in den USA, sondern auch der EZB in Europa. Das betonte Martin Feldstein, Professor an der Harvard Universität und seit 13 Jahren Vorsitzender des National Bureau of Economic Research, in seinem Vortrag im Rahmen der CFS Presidential Lectures an der Frankfurter Goethe Universität. 

Wenn Sie bereits ein registrierter Benutzer sind, klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.