Ein Service der Financial Times Limited

Anlagen / How to invest it | 18 Juni 2009

Anhand „objektiver“ konjunktureller Daten den Investment-Prozess durch die Fährnisse des zyklischen Auf und Ab steuern, das wollten schon viele. Aber nur wenigen gelang es, dafür belastbare Modelle zu finden. Die Sparkasse Osnabrück glaubt, den richtigen Weg gefunden zu haben. Er nennt sich „K.I.M.” – Konjunkturphasen-adjustiertes Investment-Modell – und ist das Herzstück des Investment-Prozesses für das Depot-A-Management; Fernziel: Gesamtbanksteuerung.

Wenn Sie bereits ein registrierter Benutzer sind, klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.