Anlagen / Andere | 09 Oktober 2006

Das nennt man ein Projekt: Man ist besser aufgestellt als vorher, und alle verstehen warum. Das klappt mit Offenheit und Transparenz – gegenüber Gremien und Aufsicht. Und das Risikobudgetierungsprojekt der BVK zeigt auch: Mathematik und Statistik sind auch für ein berufsständisches Versorgungswerk mittlerweile eine conditio sine qua non. Fragen: Maik Rodewald Antworten: Daniel F. Just, stellvertr. Vorstandsvorsitzender der BVK, André Heimrich, Bereichsleiter Kapitalanlagen der BVK (Mitte), Herwig Kinzler, Leiter Mercer Investment Consulting (rechts)

Wenn Sie bereits ein registrierter Benutzer sind, klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Um „dpn-online.com” stetig zu verbessern, verwenden wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.