Ein Service der Financial Times Limited

Home / Investoren & Pensionseinrichtungen / Versicherer

Niedrigzinsen machen Regulatoren nervös

Die europäische Versicherungsaufsicht will den langfristigen Kalkulationszins senken. Sehr zum Ärger der deutschen Versicherer.

Versicherer von Niedrigzinsen und Regulierung getrieben

Aufsichtsrechtliche Restriktionen bestimmen die Anlagestrategien der Assekuranz. Die Bedeutung alternativer Investments steigt.

Aktive Asset Manager sollen es richten

Auf der Suche nach Rendite wird die Assekuranz vermehrt auf externe Vermögensverwalter setzen.

Nicht mehr mit dem ganzen Bauchladen

Der Vertrieb bleibt für die Versicherer zentral - Digitalisierung hin oder her. 

Kollege Watson lässt grüssen

In Japan ersetzt ein Versicherer einen Teil der Belegschaft durch das Watson-System von IBM.

Plus 800 Milliarden in 10 Jahren

Die Finanzaktiva deutscher Versicherungen und Pensionseinrichtungen ist in den vergangenen 10 Jahren um 50 Prozent auf rund 2,4 Billionen Euro gestiegen. Vor allem Fondsanlagen legten zu.

RTVS

Die vermeintlichen Freiräume von Solvency II

Seit Jahresanfang ist es ernst geworden: Nach Jahren der Diskussionen zwischen der Branche und der Aufsicht sowie unzähligen Auswirkungsstudien leben die Versicherer die neuen Eigenkapitalregeln nach Solvency II. Beim FT/dpn-Roundtable „Versicherer“ diskutieren Sven Simonis (Deutsche Asset Management), Anton Buchhart (Barmenia Versicherungen), Christian Bormann (d-fine), Stefan Gans (Metzler Asset Management) und Volker Texter (Meag) ihre bisherigen Praxiserfahrungen und erklären, warum die neuen Anlagefreiheiten oft noch ungewohnt sind.

Versicherer

Versicherer verwalten 1, 5 Billionen Euro

Die Kapitalanlagen der deutschen Versicherer sind letztes Jahr um 4 Prozent gestiegen. Sie bleiben stark rentenlastig.

Lebensversicherungsunternehmen stärken Eigenkapitalbasis

In 2015 wurden zahlreiche LVU mit zusätzlichen Eigenmitteln von insgesamt fast zwei Milliarden Euro ausgestattet.

Run-off Bestände aktiv reduzieren

Mehr als die Hälfte der Versicherer halten Run-off in ihren Beständen. Solvency II ist ein wichtiger Treiber für die Externalisierung.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.